Das alte Jahr geht zu Ende und das neue kommt so plötzlich und ganz ungefragt hinterher. Und dann steh ich da und frage mich „Wieso stoße ich mir eigentlich ständig den Kopf an den Lampen?“

Mit den Veränderungen kommen die Ideen

Es ist schon manchmal komisch, wie sich so Veränderungen entwickeln und was sie dann so mit sich bringen.

So war es auch mit meinen Lampen. Sie hängen ganz wunderschön drapiert im Retrostyle einer Eriksonglühbirne mittig über meinem langen hölzernen Esstisch. Bisher war dieser Raum primär mein Wohnzimmer, Esszimmer, Ausweichplatz für meine mikröse Küche und mein Atelier. Doch mit dem neuen Jahr ist auch mein Atelier gewachsen, es braucht mehr Platz. Es braucht mehr Platz für meine tausenden Ideen, meine Kundenaufträge, mehr Platz für meine neuen Bilder, mehr Platz für den geplanten Onlineshop und für die vielen Pinsel, Papiere und Aquarellfarben, die hier so umherschwirren.

Ich denke man könnte sagen, dass mit den Veränderungen auch die Ideen kommen. Ich rannte stundenlang beim Malen um den Esstisch, der Scanner stand auf einem ausrangierten Esstischstuhl, der zwischen Heizung und Regal klemmte und der Kabelsalat, aus Scannerkabel, Schreibtischlampe, zwei Fotolampen, einer Lichterkette und einem Laptopkabel, über den ich regelmäßig stolperte, raubte mir den letzten Nerv. So beschloss ich, dass für die Veränderungen im Atelier auch eine Veränderung im Raum nötig ist. Kurz entschlossen wurde also der ursprüngliche Esstisch zum Schreibtisch umfunktioniert und an die Fensterfront geschoben. Der Scanner kam auf den Tisch, der Esstischstuhl wurde ausrangiert und der Kabelsalat weitestgehend gebündelt.

Ja so sah es dann doch schon besser aus. Ich denke, es war eine gute Entscheidung. Wenn ich jetzt hier so an meinem Schreibtisch den Pinsel schwinge und neue Ideen entwickle, dann fühlt sich das doch ganz fein an. Einzig und allein die Lampen, die jetzt nicht mehr mittig über dem Tisch hängen, sondern mir beim Sitzen am Schreibtisch von rechts gegen den Kopf stoßen, sind etwas merkwürdig. ­

Eine Reise in ein zauberhaftes Abenteuer

Ich möchte Dich auf diesem Weg zwischen kreativem Wahnsinn und neuen Veränderungen mit der Reihe „Ateliergeflüster“ ein Stück mitnehmen. Es ist eine Reise zwischen kreativem Durcheinander, lustigen Gedanken, neu errungenen Goldschätzen und zauberhaften Bildern. Kleine Einblicke in meinen kreativen Alltag, in die Welt der Farben und kleinen Glücksmomente.

Und so starte ich frohen Mutes in ein neues Jahr und ein zauberhaftes Abenteuer, gemeinsam mit Dir.

Vielleicht geht es Dir ja auch manchmal so? Oder du hast einfach Lust weiterzulesen, Wünsche, Kritik oder Anmerkungen? Immer her damit.